Kellerasseln

Die Kellerassel wird bis zu 20 mm groß und hat eine aschengraue bist gelbgraue Färbung. Sie hat einen Halbring-förmigen Rückenpanzer und bei Gefahr stellt sie sich tot und rollt in sich zusammen. Sie ernähren sich von abgestorbenen organischen Substanzen. Die Kellerassel ist oft an feuchten und Dunklen stellen anzutreffen wie z.B. Ställen, Kellern, Gewächshäuser, Laubwäldern sowie in Komposthaufen. Jedoch überlebt diese Art der Kellerassel auch lange in trockenen Gebieten. Da sie nicht Schwimmen können, meiden sie das Wasser. Die befruchteten Eier und Larven werden 40 bis 50 Tagen an der Bauchseite der Mutter getragen. Bis die jungen Kellerasseln geschlechtsreif sind, häuten sie sich 14 mal und bis sie dann endgültig ausgewachsen sind häuten sie sich gelegentlich noch mal. Nach drei Monaten sind die Asseln dann ausgewachsen.